tastenkombination b – Martin Brödemann

vita

Martin Brödemann sitzend

Der Pianist, Organist, Komponist und Hochschuldozent Martin Brödemann wurde 1977 in Herdecke geboren.

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von 8 Jahren. Orgelunterricht nahm Brödemann von 1990–1992 bei dem Kirchenmusikdirektor Georg See in Hagen-Hohenlimburg und studierte ab 2001 Klavier an der MHS Köln, Abteilung Wuppertal bei Florence Millet, wo er im Jahre 2006 sein künstlerisches Diplom erlangte. Ergänzende Studien bei Jean Fassina, Michael Endres und Bernd Glemser vervollständigten seine Ausbildung. Den letzten Schliff erhielt er anschließend durch intensive Zusammenarbeit mit Roland Pröll.

Bereits während seines Studiums begann er, eine künstlerische Laufbahn als selbstständiger Musiker anzustreben und aufzubauen. Dabei setzt er auf seine Vielseitigkeit, da er nicht nur als klassischer Pianist auftritt, sondern auch als Komponist, Organist und Hochschuldozent tätig ist und am Klavier in verschiedenen Genres musiziert.

Sein bisheriges Wirken beinhaltet zahlreiche Konzerte im In-und Ausland, solistisch und als Kammermusikpartner (z.B. mit Clemens Ratajczak und Howard Cohen). Ebenso hatte er die musikalische Leitung bei Kursen und Workshops (z.B. Musical & More, Hemer), war als Dozent auf Meisterkursen tätig (Z.B. Festival di Pasqua, Cervo) und wurde als Juror mehrerer Wettbewerbe berufen (Mozart-Wettbewerb Turin und Hagen).

Seine stilistische Flexibilität stellte er als Bühnenpartner in zahlreichen Theater- und Show-Programmen unter Beweis (z.B. Lela Hakemi, Thomas Braus, Nina Tripp, Kleinkunstreihe Melange). Seit 2013 entwickelte sich eine musikalische Partnerschaft mit Dario Weberg (u.a. Theater an der Volme), dabei entstanden inzwischen 5 Bühnenprogramme und 2 Theaterproduktionen. Gastspielreisen führten das Duo an zahlreiche Orte innerhalb Deutschlands sowie nach Russland.

Seine Tätigkeit als Hochschullehrer (TU Dortmund sowie IfM Osnabrück) beinhaltet alle Fächer, die im Zusammenhang mit dem Klavier stehen. Zudem ist Martin Brödemann seit 2004 bei der Stadtkirchengemeinde Hagen Organist im Nebenamt.

Sein bisheriges Schaffen als Komponist beinhaltet konzertante Werke für Orgel, Klavier sowie Salonmusik, Filmmusik (z.B. Sonnenschein bei Nacht, Klementinen-Film) sowie Bühnenmusik mehrerer Produktionen (u.a. Schlossspiele Hohenlimburg).

In den Jahren 2015-2016 nahm Brödemann eine ergänzende Ausbildung in Komposition bei dem Pianisten Roland Pröll, der neben seinem Klavierstudium in Paris bei Olivier Messiaen Tonsatz lernte.

Daraus entwickelte sich sein neuestes Tätigkeitsfeld. Unter dem Pseudonym „UltraSchall“ komponiert Martin Brödemann Titel, die an die große Tradition des deutschen Chanson anknüpfen sollen, Dario Weberg veredelt diese mit Texten sowie stimmlich. Dabei mischen sich Elemente von Pop, Musical, Klassik und Jazz ganz natürlich zu einem Sound, mit dem „UltraSchall“ als neuer deutscher Chanson noch so einiges vorhat.

kontakt | impressum